Prinzip

Toastmasters International ist eine 1924 von Ralph Smedley in den USA gegründete
gemeinnützige Organisation zur Förderung der Kommunikation und der Führungskompetenz.
Etwa 270 000 Mitglieder in weltweit 13 000 Clubs verbessern mithilfe des Toastmasters-Programms ihre Rede- und Kommunikationsfähigkeiten, bauen Redeängste ab und stärken ihr Selbstvertrauen und Auftreten vor Publikum.

Prinzip
Reden lernen durch reden. Die Toastmasters-Clubs bieten mit einer positiven Atmosphäre und einem geschützten Raum das ideale Umfeld, um Nervosität abzubauen und Selbstvertrauen zu gewinnen.
Es gibt keinen Dozenten, der Monologe hält. Stattdessen steht das kontinuierliche Üben im Vordergrund. Wichtig ist dabei das gegenseitige konstruktive Feedback, das ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg der Toastmasters-Methode ist.
Das breit gefächerte Programm ermöglicht es, grundlegende Rede- und Moderations-techniken zu erlernen. Bei jedem Treffen hat jeder und jede die Gelegenheit zu üben, ob aus dem Stegreif oder vorbereitet.
Neben den Rollen während der Clubabende gibt es auch darüber hinaus verschiedene Möglichkeiten aktiv zu werden, z.B. bei der Organisation der Treffen oder besonderer Veranstaltungen, in der Pressearbeit oder als Mentor.

Und was hat das Ganze mit  „Toast“ zu tun?
Im Englischen ist der Toastmaster derjenige, der bei Banketten, Diners usw. die Toasts, also die Trinksprüche und Tischreden ansagt oder vorträgt.